Woche 7 – Nerdwriter 1

Der Nerdwriter postet regelmäßig Videoessays, die mich immer wieder mit ihrem Blick fürs Detail beeindrucken. Es geht viel um Filme und Storytelling, aber auch pointierte Charakteranalysen. Ich schätze sehr, wenn Menschen ein so großes Kommittent an Aufmerksamkeit darangeben, eine Idee herauszuarbeiten und treffend rüberzubringen. Sollte ich jemals fest gescripteten Videocontent zwischen 5 und 10 Minuten Länge machen, könnt Ihr euch sicher sein, dass die Struktur und Klangfarbe dieser Essays ein großer Einfluss waren. Ich stelle einfach ein paar meiner Lieblinge vor:

“Die Truman Show” (1998) mit Jim Carry hat vielleicht mein Faible für Filme mit großen Enthüllungen begründet (Fight Club, Lucky Number Slevin, Prestige, Cloud Atlas?). In diesem Essay wird die Aussage des Films über Normalität und das, was wir für real halten, auf unser gesellschaftliches “Erwachen” in einer nicht-funktionierenden Welt übertragen. Macht es Sinn, eine Spoilerwarnung für einen >20 Jahre alten Film zu geben?

“Inside Out” (2015) oder “Alles steht Kopf” auf Deutsch kam raus, als ich gerade die letzten Psychologiemodule meines Studiums abgeschlossen hatte. Ich fand die wissenschaftlich gestützte Darstellung von Emotionen für einen Kinderfilm sehr treffend, weshalb wir ihn dann auch auf unseren Kinderfreizeiten gezeigt haben. Hier sind die Hintergründe super eingängig zusammengestellt.

Nachdem ich “Parasite” (2019) im Kino gesehen habe, hatte ich ehrlich gesagt nicht wirklich verstanden, was den Film so besonders macht und für all die Preise qualifiziert, die er bekommen hat. Gerade in Feldern, wo ich mich nicht gut auskenne, bin ich unheimlich froh, über Videos wie dieses hier, wo mir jemand zeigt, was eine besondere Szene ausmacht, weil ich sie dann erst richtig wertschätzen kann.

Ich habe selber viel Theater gespielt, bin ein Freund von Varietékunst und denke bis heute über eine Clownsausbildung nach. Dieses Erklärstück zur körperlichen Charakterkomik von Rowan Atkinson (Mr. Bean) hat mich wirklich mitgenommen.

Zuletzt zwei Beiträge, bei denen der Nerdwriter seine Analyse von Erzählmethoden, Inszenierung und der Nutzung von Sprache auf politische Sprache anwendet. Mitunter die besten analytischen Beiträge, die ich zu beiden Personen gesehen und gelesen habe (und das waren mehr als mir lieb ist). Ich ziehe aus solchen Darstellungen sehr viel für meinen eigenen bewussten Gebrauch von Sprache. Gerade der Beitrag zu Bernie Sanders, der auch anderweitig ein Vorbild für mich ist, zeigt mir deutlich, wo ich mich noch verbessern kann.