Woche 10 – Gipfelkreuz

von Heisskalt

Gipfelkreuz ist ein Song vom Scheitern, Alleingelassen werden und der Entfremdung von der eigenen Umgebung. Gerade in Arbeits- und Lebensbereichen, wo wir uns regelmäßig gegen den größten Nutzen für uns selbst entscheiden und uns für die Sache einsetzen, brauchen wir eine solide innere Umgangsweise mit Rückschlägen und herben Enttäuschungen, auch zwischenmenschlich. Wir bewegen uns häufig auf langen, steinigen Pfaden systemischer Veränderung und können uns weder darauf verlassen, dass es am Ende Erfolge gibt, noch darauf, dass diese Erfolge sich zwangsläufig auch für uns persönlich auszahlen.

Der Song hat starke Bilder im Refrain, in denen für mich die Entfremdung von anderen Menschen im Vordergrund steht. Wir erwarten jemanden, aber die Person kommt nicht und wir müssen irgendwann enttäuscht gehen. Wir hätten einander fast erreicht, konnten uns aber nicht sehen und haben uns letztlich verpasst. Diese Situation des Nicht-Erreicht-Werdens und die Frage, wie ich ohne Rückmeldung von außen alleine weiter machen soll, ist der Ausgangspunkt für den Bogen in den zweiten Teil.

Denn gleichzeitig ist es auch (und vielleicht mehr noch) ein Song vom Aufraffen und Weitermachen unter großen Widrigkeiten. In meinem letzten YouTube-Feature gibt es einen Beitrag zu radikaler Akzeptanz (Cinema Therapy – Die Gefährten), die auch hier wiederhallt. Meine Aufgabe ist schwierig und ich muss damit einen Umgang finden. Ob ich Atlas oder Sisyphos bin, ist im Moment nicht von Bedeutung – es geht um den Stein. So gibt es auf den Schlussrefrain eine antiphonale Antwort, die, wenn auch nicht ins Letzte überzeugend, zumindest eine Handlungsperspektive enthält. Es gibt eine Regel, wie ich auch unter diesen Umständen weiter machen kann.

Wer das Genre nicht kennt, ist häufig überrascht von der Sentimentalität und dem Pathos im Metal. Aber es hat ja einen Grund, dass die Leute die Intensität ihrer Musik eine Stufe höher drehen. Dahinter steckt oft eine große Bedeutsamkeit. “Warum schreit der denn so?” – “Weil es ihm wichtig ist und er gerade sehr viel fühlt, Mutter.”

Offene Arme,

der gewaltigste Protest, den wir haben,

will sagen:

Bevor noch jemand hinfällt,

passt bitte aufeinander auf in dieser scheiß Welt.

Heisskalt