Warum ein bedingungsloses Grundeinkommen?

Ein existenzsicherndes Einkommen für alle, ohne Bedürftigkeitsprüfung, ohne Zwang zur Arbeit oder anderen Gegenleistungen, das die gesellschaftliche Teilhabe sichert, – zu schön um wahr zu sein? Nope! Und dazu wirtschaftlich eine sehr gute Idee!

In diesem Mittschnitt meines Livestream auf Twitch dreht sich alles um das bedingungslose Grundeinkommen. Soziale Sicherung ist ein zentrales Thema meines Wahlkampfes. Daher bin ich auch Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Grundeinkommen und werde zu der Arbeit dort einige Worte verlieren. 
Im Video geht es vor allem um die Fragen des “Warum?” – Also, weshalb Menschen Leistungen vom Staat erhalten sollten und welche Vorteile und Chancen dies bietet. Das heißt, ich werde nicht über das generelle Finanzierungsmodell oder die politischen Rahmenbedingungen sprechen, sondern über die Idee dahinter und meine Gründe, warum ich ein bedingungsloses Grundeinkommen befürworte.

Wie schade ist es doch, dass viele Menschen, bildlich gesprochen wie an einer Klippe hängen und ihre Hände dazu nutzen müssen, um sich irgendwie festzuhalten, um ihre Existenz und Lebenssituation aufrecht zu erhalten. (…) Hätten wir einen sicheren Boden, auf dem die Menschen mit ihrem Leben und ihrer Existenz stehen könnten, was würden sie dann mit ihren Händen anfangen und was würden sie dann schaffen?

Claas Goldenstein

Passend zu der Thematik stelle ich euch anfangs meine Bachelorarbeit vor: „Ein Boden zum Stehen – Das bedingungslose Grundeinkommen als fortschrittliches Element der Einkommensverteilung?“.
Aber keine Panik, ich werde euch nicht mit Seiten voller abstrakter Fachbegriffe überhäufen. Ich nutzte die Zeit, um euch den Grundgedanken, sowie die verschiedenen Charakteristika des bedingungslosen Grundeinkommens zu erklären. Ebenfalls gehe ich auf verschiedene Auffassungen von Freiheit ein, die ich mit euch im Video einmal gemeinsam anschauen möchte. Das bedingungslose Grundeinkommen kommt mir immer wieder in den Sinn, wenn meine Gedanken um die gerechten Standards in unserer Gesellschaft kreisen.

Darüber hinaus werfen wir einen Blick in ein Buch meiner Lieblingsphilosophin Martha Nussbaum. Für den Livestream habe ich mir verschiedene Textstellen aus „Gerechtigkeit oder das gute Leben“ herausgesucht, die Marthas bzw. das aristotelische Verständnis des Sozialstaates deutlich machen. Da steckt schon viel von meinem Verständnis des Grundeinkommens drin.
Darin wird auch hervorgehoben, dass es eine Vielzahl an menschlichen Lebensbereichen gibt, die unsere Aufmerksamkeit erfordern. Die Qualität eines Lebens muss anhand all dieser verschiedenen Dimensionen bewertet werden. Der Staat hat dabei die Aufgabe, ein institutionelles Wohlfahrtssystem vorzuhalten, um allen Bürger*innen ein ganzes Leben lang eine gute Lebensführung zu ermöglichen. Wie dies konkret aussieht und was hinter einem guten Leben steckt; mehr dazu im Video.

Für mich ist das bedingungslose Grundeinkommen kein isoliertes Instrument, sondern Teil eines Gesamtmodells, das die Grundrechte von Menschen realisiert. Es ist ein Teil der Umsetzung des guten Lebens für alle, die konkrete Ausformulierung eines starken Sozialstaates.

Ich freue mich, wenn ich euch mit dem Mitschnitt ein paar Gedankenanstöße mit auf den Weg geben kann. Und jetzt viel Spaß beim Video!

Links aus der Folge

Seid dabei, bei meinem nächsten Livestream. Die Sendung läuft jeden Donnerstag von 19-21 Uhr auf meinem Twitch-Kanal. Mehr zu den kommenden Themen und Gäste findet ihr hier.