Listenplatz 22 – Ein guter Start!

Am Wochenende wurde ich in Oldenburg auf Platz 22 der niedersächsischen Landesliste gewählt – Großartig! Das ist ein sehr gutes Ergebnis für einen Quereinsteiger und ein großer Vertrauensvorschuss seitens der Partei. Wir müssen bedenken: Nicht nur war ich unter den Mitgliedern weitestgehend unbekannt, sondern auch der Landesvorstand, die Grünen Mitarbeiter*innen in Hannover, Amtsträger*innen und Kandidat*innen, hatten mich bis Samstagfrüh noch nie “in Echt” gesehen. Dieses Ergebnis ist ein Beweis dafür, dass Bündnis 90/Die Grünen keine elitäre Kaderpartei sind, bei der man erstmal einige Jahre “abdienen” und netzwerken muss, um eine Chance zu haben, sondern dass auch einer wie ich mit den richtigen Inhalten und viel eigenem Engagement schaffen kann!

Meine Rede ist übrigens auch auf YouTube (7 Min.). Zum Mit- oder Nachlesen habe ich den Text auch noch mal unter Downloads abgelegt.

Die wichtigste Botschaft nach diesem Wochenende ist aber, dass wir Grünen eine enorm kompetente, vielfältige und beeindruckende Landesliste aufgestellt haben! Mit Filiz Polat und Sven-Christian Kindler haben wir ein super Spitzenduo. Wir haben Jung und Alt, Theorie und Praxis, Stadt und Land, Aktivismus und Institutionalismus. Von den ersten 20 Plätzen sind 11 mit Frauen besetzt! Das zukünftige Bundestagspersonal aus Niedersachsen ist erste Sahne. Für diese Leute gehe ich gerne in den Wahlkampf!

Was bedeutet 22 konkret für mich?

Damit ich direkt nach der Wahl über die Landesliste in den Bundestag einziehen kann, bräuchten wir schon ein wahnsinniges Wahlergebnis von 25 % auf Landesebene und es müssten ein paar Leute aus Niedersachsen Minister*innen oder Staatssekretär*innen werden. Was mir aber nach diesem Wochenende sicher ist (und das ist für mich gerade von größerer Bedeutung), ist eine langfristige Perspektive im Umfeld von Bündnis 90/Die Grünen auf Landes- oder Bundesebene. Für die aufregende Arbeit der nächsten Monate ist es gut, die Sicherheit zu haben, dass ich mich auch dann “bei Grüns” ansiedeln kann, wenn ich das Direktmandat im Wahlkreis Stade/Rotenburg nicht bekommen sollte. Von einer entsprechenden Stelle in der Gegend aus ist es sogar realistisch, später in den Bundestag nachzurücken und auf diese Weise der Grüne Abgeordnete für diese Region zu werden – keine schlechte Aussicht!

Was ist der nächste Schritt?

Nachdem im Vorwahlkampf die Mitglieder im Landesverband und die Listenaufstellung im Vordergrund waren, konzentrieren wir uns in den kommenden Monaten bis zur Wahl auf den Wahlkreis und die Region. Es sind schon eine ganze Reihe von Besuchen, Diskussionsveranstaltungen, Radtouren und Podien geplant, von Stade über das Alte Land und Buxtehude, bis nach Bremervörde, Gnarrenburg und Zeven. Die Termine werden in der nächsten Zeit auch den Weg auf die Webseite finden, wo sie dann für euch alle auffindbar sind. Kommt gerne dazu, so es denn geht, Mitglied oder nicht, das ist ganz egal! Und natürlich laufen meine Online-Formate weiter, der Blog hier auf der Seite und der wöchentliche Livestream auf Twitch.

Danke an alle, die mich bis hierhin unterstützt haben, ich kann mich in diesem Jahr sehr glücklich schätzen! Mit dem Listenplatz 22 in der Tasche starte ich motiviert in einen aufregenden Hauptwahlkampf, sowohl um das Direktmandat, als auch um die Zweistimmen im Wahlkreis und starke Grüne Besetzungen in den Kommunen!

Schöne Grüße,
Claas