Ich bin der Kandidat!

Liebe Leute,

Ich und ein Traum in rosa in der Festhalle in Kutenholz, Foto: Wilfried Böhling

ich bin zum Bundestagskandidaten von Bündnis 90/Die Grünen im Wahlkreis Stade I – Rotenburg II gewählt worden. Der erste große Schritt auf dem Weg in den Bundestag!

Seit ich den Stader Grünen im September 2020 erzählt habe, dass ich kandidieren möchte, hat sich unheimlich viel getan. Und was davon wäre ohne Euch passiert? Von dem herzlichen Willkommen in den Grünen Strukturen vor Ort, bis zu Kennenlern- und Vernetzungstreffen in einer Zeit, in der gerade die persönliche Begegnung so eingeschränkt ist, habt Ihr viel getragen und beflügelt. Ebenso die Wahlversammlung! Sie sollte doch eigentlich schon viel früher stattfinden und war als Präsenzveranstaltung unter den aktuellen Bedingungen sehr schwierig umzusetzen.

Herzlichen Dank an alle, die sich unter diesen widrigen Umständen für mich auf den Weg gemacht haben! Für mich, einen jungen Nachhaltigkeitswissenschaftler, von dem sie im Vorhinein noch gar nicht viel wissen konnten. Diese Unterstützung möchte ich nun mit meinem Engagement als Kandidat beantworten!

Was haben wir vor?

Das Ziel ist deutlich: Ich möchte in den Bundestag einziehen! Ich mache einen ernsthaften Anlauf sowohl auf das Direktmandat im Wahlkreis 30, als auch auf einen aussichtsreichen Platz auf der niedersächsischen Landesliste von Bündnis 90/Die Grünen. Es findet eine historische Wahl statt. Vorbei ist die Zeit, in der die Grünen vorwiegend wachen und mahnen und versuchen, ihre Verbesserungsvorschläge von der Seite in die Politik der Regierungsparteien einzuarbeiten. In diesem Jahr werden die Grünen Regierungspartei! Wir können Direktmandate in der Fläche übernehmen und wichtige Posten besetzen. Statt immer weiter Besserungen zu fordern, ersetzen wir das Personal!

Warum gerade jetzt?

Der neue Bundestag, der sich im September zusammensetzt, wird als einer der letzten in der Lage sein, politische Entscheidungen über den Umgang mit dem Klimawandel zu treffen, bevor uns die Handlungsmöglichkeit in weiten Teilen genommen wird. Seit der letzten Bundestagswahl sind die Bedeutung der Erderwärmung, des Artensterbens, des Ressourcenverbrauches und der Umweltbelastung viel deutlicher in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Daran hat vor allem die internationale Bewegung um Fridays 4 Future einen großen Anteil. Aber dieses Bewusstsein muss in handfeste Entscheidungen umgesetzt werden. Wir sind der parlamentarische Arm der Nachhaltigkeitsbewegung und deshalb genau die richtigen dafür.

Die COVID-19-Pandemie hat vorhandene Fehlerstellen in unserem Wirtschaftssystem und unserem sozialen Sicherungssystem weiter aufgerissen und für alle sichtbar gemacht. Vor diesen Einsichten wäre es falsch, dieselben Systeme wie gehabt wieder aufzubauen. Wir brauchen einen sicheren Existenzgrund, auf dem alle Menschen in Deutschland verlässlich ihr Leben aufbauen können, ganz gleich welche Schicksalsschläge sie erfahren. Wir brauchen ein Verständnis von Arbeit, das auch Fürsorge wertschätzt, die sich nicht auf Märkten verhandeln lässt. Wir brauchen starke öffentliche Institutionen, wie das Bildungs- und Gesundheitssystem, die gerade in Krisenzeiten unser gemeinschaftliches Leben tragen.

Die Grünen sind längst nicht mehr nur Umwelt- und Friedenspartei. Wir haben das Personal, die Expertise und die richtigen Grundsätze, um die Politik, die Wirtschaft und die Institutionen unserer Gesellschaft nachhaltig zu formen.

Dieses Jahr passiert etwas ganz Großes und ich bin stolz, Teil davon zu sein. Begleitet mich auf dieser Reise, gemeinsam erreichen wir den Bundestag!

Schöne Grüße,
Claas

Hier könnt ihr meine Bewerbungen lesen:

Bewerbung zur Wahlveranstaltung am 21.01.21

Bewerbung für meine Vorstellung auf der KMV Rotenburg (kürzer)